Direkt zum Inhalt
Der Leisepark - Oase der Ruhe
Der Leisepark - Oase der Ruhe © tic / Friedel Kantaut

Der Leisepark - Oase der Ruhe

Auf dem Gelände des Friedhofs St. Marien-St. Nicolai ist eine besondere Grünfläche entstanden. Der Leisepark auf dem ehemaligen Friedhof in der Heinrich-Roller-Straße ist Spielfläche und Ruheoase zugleich.

Die im alten Zentrum Berlins gelegenen Kirchen St. Nikolai und St. Marien sind seit 1938 eine zusammengeschlossene Gemeinde. Ein gemeinsamer Friedhof "am Prenzlauer Thor" wurde schon 1812 eröffnet und verwaltet. 1858 wurde dann der Neue Kirchhof St. Marien eingeweiht.1970 wurde der Friedhof auf Anordnung des (Ost-)Berliner Magistrats für Beisetzungen geschlossen. 1991 hob der Berliner Senat diesen Beschluss wieder auf. Heute finden weiterhin auf dem südöstlichen Teil des Friedhofs Beisetzungen statt.
 
Das Konzept für den Park entstand im Herbst 2010. Mit intensiver Beteiligung von Anwohnern und Interessierten entstand eine Parkanlage die zum einen den leicht verwilderten Charakter des Friedhofs erhielt und zugleich eine Spielfläche mit naturnahen Spielanlagen bietet. Eine Auswahl von Grabmalen wurde erhalten und spiegelt den Wandel in der Begräbniskultur im Laufe der Zeit wieder. Ein Hinweis wirbt für den respektvollen Umgang mit diesen Zeitzeugnissen, "Grabanlagen sind zum Spielen und Klettern nicht geeignet". Auch daher prägten Schüler der Heinrich-Roller-Grundschule den Namen Leisepark. In diesem Namen drückt sich der Wunsch der Anwohner nach Erhalt dieses ruhigen und grünen Rückzugortes mitten im dicht besiedelten Stadtteil Prenzlauer Berg aus.
Mit seinen alten Bäumen, dichten Hecken und verschlungenen Pfaden präsentiert sich der Leisepark verwunschen und geheimnisvoll, er ist ein wahrlich magischer Ort in Prenzlauer Berg.