Direkt zum Inhalt
Regenbogenfarben abstrakt
© Sharon McCutcheon from Pexels

Queer-Leben

Das schwul-lesbische Berlin hat viele seiner reizvollsten Orte in Prenzlauer Berg.

Locations wie „Bärenhöhle“, „Der stille Don“, „Marienhof“ oder „Sonntagsclub“ stehen heute für eine facettenreiche queere Szene, die in Prenzlauer Berg Tradition hat.


Bereits lange vor der Maueröffnung, als Prenzlauer Berg zum Ostteil der Stadt gehörte, entwickelte sich hier eine ausgeprägte Szene. So waren beispielsweise die 1963 eröffnete Schoppenstube an der Schönhauser Allee und der Burgfrieden in der Wichertstraße die ältesten und bekannteste Schwulenkneipen Ostberlins. Diese Kneipen wurden 1989 besonders durch den Film Coming Out von Heiner Carow berühmt.


Heute findet man in Prenzlauer Berg eine bunte schwul-lesbische Infrastruktur mit Vereinen, Läden und Lokalen sowie Kunst und Kultur vor. Ob Latex-Shopping im "Blackstyle", Kaffetrinken im "Schall und Rauch" oder Nightlife in Bars und Clubs – an nichts scheint es hier zu fehlen.

In unserer Tourist Info in der KulturBrauerei liegen der Stadtplan „Gay Guide Berlin“ und das Magazin „Siegessäule“ aus aus, die viele Tipps bereit halten.