Direkt zum Inhalt
Scannen eines QR-Codes von einem Bodenzeichen der Aktion "Aufbruch 1989 - Erinnern 2019" mit einem Handy
Aufbruch 1989 Erinnern 2019 © tic / U. Precht

Aufbruch 1989 Erinnern 2019

Prenzlauer Berg - Weissensee - Pankow

In zahlreichen Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen ist die Künstlerin Karla Sachse im Bezirk Pankw auf Spurensuche der vielen Menschen gegangen, die im Herbst 1989 mit Mut und Phantasie auf unterschiedlichste Weise Akteure der Friedlichen Revolution waren. Mit Bodenzeichen im öffentlichen Raum erinnert die Künstlerin an jene Menschen und würdigt sie. Bürgerrechtler/innen, Umweltaktivist/innen, kritische Wissenschaftler/innen, Kirchenleute, Schriftsteller/innen, Schauspieler/innen, Bildkünstler/innen, Musiker/innen, Punks, Angestellte, Gewerbetreibende und Lehrer/innen erzählen in Interviews von Ihren Erlebnissen und Erfahrungen vor und während des Herbstes 1989. Viele von ihnen leben noch immer hier in Berlin Prenzlauer Berg, Weißensee oder Pankow. So soll mit den Bodenzeichen auch eine Verbindung zu den Wohn- und Arbeitsorten der Interviewten geschaffen werden.

Auf den rot gerahmten Bodenzeichen auf Gehwegen und Plätzen in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee befinden sich QR-Codes. Sie verlinken diese Orte direkt mit Interviews und/oder Text-Bild-Montagen. Begleitend zu diesem Erinnerungsprojekt im öffentlichn Raum finden zwischen September und November viele Veranstaltungen in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee statt.